Je länger im Ausland, desto umfassender sollten Sie sich versichern

7 Juni 2017 Keine Kommentare PDF Drucken Drucken

Reiseversicherungen, Auslandsversicherungen und Auslandskrankenversicherungen für Deutsche im Ausland und Ausländer in Europa – da kann man schon mal durcheinander kommen. Wichtig ist: Wer ins Ausland geht, egal ob kurz- oder langfristig, sollte eine zusätzliche Versicherung abschließen. Denn: Im Falle einer Krankheit können etwa für einen Krankentransport zurück nach Deutschland oder eine längere Behandlung sehr hohe Kosten entstehen, die nicht von der gesetzlichen Krankenkasse abgedeckt sind. Für einen geringen Betrag kann man somit hohe Kosten vermeiden.

Die Versicherungen sind ebenso vielfältig wie die Gründe für einen Auslandsaufenthalt. Für jeden gibt es das passende Produkt, ganz gleich ob für eine private Urlaubsreise, eine Geschäftsreise oder eine Bildungsreise zum Beispiel als Au-Pair, Sprachschüler, beruflich Entsandter oder Student. Bei Care Concept etwa findet man schnell seinen Wunschtarif.

Unter den Reiseversicherungen ist die Auslandskrankenversicherung die wichtigste. Denn: „Die gesetzlichen Krankenkassen leisten grundsätzlich nur in Ländern, mit denen ein Sozialversicherungsabkommen besteht – und das auch nur bei kurzfristigen Aufenthalten im Ausland. Die versicherten Leistungen sind in diesem Abkommen genau festgelegt und sie orientieren sich an dem, was auch Einheimischen zukommt. Oft bedeutet dies im Verhältnis zu Deutschland eine Herabsetzung der Leistungen“, erklärt die Hanse Merkur Reiseversicherung. Als Faustregel kann man sich merken: „Je länger der Aufenthalt im Ausland, desto umfassender sollte der Versicherungsschutz sein.“

Artikelstichwörter:
Schwerpunktthemen: Aktuelles, Versicherungen

Kommentar hinterlassen

Kommentar hier hinterlassen, Trackback auf Ihrer Seite einfügen oder Kommentare als RSS abonnieren.

Um zu Ihrem Kommentar automatisch ein Bild einzufügen registrieren Sie sich bei Gravatar.