Crowdfunding und Erneuerbare Energien

25 April 2017 Keine Kommentare PDF Drucken Drucken

Für den einzelnen Bürger eröffnen sich mit dezentralen, regionalen Energie-Projekten neue Möglichkeiten zur Beteiligung an der Energiewende. Eine davon ist die Finanzierung von Anlagen mit erneuerbaren Energien oder von Energieeffizienz-Projekten über Crowdfunding-Plattformen.

Zu diesen Plattformen gehört auch die vor einem halben Jahr von der 7x7finanz GmbH unter fairzinsung.com etablierte Plattform für nachhaltige Investments, mit dem Crowdinvestment 7×7 Energiezins I. fairzinsung bzw. die 7x7finanz GmbH als Betreiber ist Mitglied im Bundesverband Crowdfunding. Dieser hat nun in einem Übersichtsartikel auf seiner Internetseite die wichtigsten Informationen zum Thema „Crowdfunding und Erneuerbare Energien“ zusammengestellt, inklusive der Merkmale der betreffenden Plattformen.

Die häufigste Form von Crowdfunding im Energiebereich ist die Refinanzierung bereits laufender Anlagen. Auf Plattformen wie fairzinsung können die Bürgerinnen und Bürger sich an bestehenden Photovoltaik-, Wind-, und Bioenergie-Anlagen beteiligen. Die Eigentümer der Anlagen beschaffen sich damit neues Eigenkapital, um in weitere Projekte investieren zu können. Die Investoren aus der Crowd werden über die Laufzeit am Ertrag der Anlagen mit attraktiven Renditen beteiligt.

Geldanlage mit Sinn

Der Fokus der meisten Energie-Crowdfunding Projekte unterscheidet sich von dem klassischer Energiegenossenschaften. Bei den Genossenschaften geht es meist um die aktive Beteiligung, Mitsprache und um einen aktiven Beitrag zum Ausbau der erneuerbaren Energien – in der Regel verknüpft mit der Stromproduktion für den Eigenbedarf. Die Geldanlage steht dabei eher im Hintergrund. Beim equity-based Crowdfunding (Crowdinvesting) hingegen geht es nicht primär um die Errichtung neuer Stromkapazitäten für den Eigenbedarf. Die Investoren suchen stattdessen eine Geldanlage mit Sinn, z.B. mit einem Beitrag zum Ausbau erneuerbarer Energien, zur Steigerung der Energieeffizienz oder zur Reduzierung der CO2-Emissionen.

Eine weitere Unterscheidung von Crowdinvesting-Projekten im Bereich Energie zu anderen Bereichen ist die Laufzeit. Da die Rückzahlungen an die Investoren aus den Erträgen der Anlagen kommen, die auf einen stabilen Betrieb ausgelegt sind, ist die Projektdauer mit fünf bis acht Jahren relativ lang.

fairzinsung: Plattform für nachhaltige Investments

Spezifische Merkmale der Plattform fairzinsung bzw. des Crowdinvestments 7×7 Energiezins I. sind in diesem Zusammenhang:

  • fairzinsung ist als Vermittler an das Finanzdienstleistungsinstitut Effecta gebunden und somit ein regulierter Marktteilnehmer, so dass neben Vermögensanlagen auch Wertpapiere und andere Kapitalanlagen nach Kreditwesengesetz vermittelt werden können.
  • fairzinsung empfiehlt dem Anleger die Diversifikation der EE-Anlagen in Dach- und Freiflächen-Anlagen.
  • Es gibt kein Projektentwicklungs-Risiko, da die Anlagen bereits länger als zwei Jahre in Betrieb sind.
  • Transparenz wird hergestellt durch Monitoring über die Internetseite (www.7x7energie.de).
  • Es bestehen kurze Wege durch eigene Service GmbH in der Region – kaufmännische und technische Betriebsführung und All-Gefahren-Deckung durch Versicherung.

Weitere Informationen unter: fairzinsung.com und beim Bundesverband Crowdfunding.

Artikelstichwörter: , ,
Schwerpunktthemen: Aktuelles, Crowdinvestment, Nachhaltigkeit/Öko-Invest

Kommentar hinterlassen

Kommentar hier hinterlassen, Trackback auf Ihrer Seite einfügen oder Kommentare als RSS abonnieren.

Um zu Ihrem Kommentar automatisch ein Bild einzufügen registrieren Sie sich bei Gravatar.