Wenn Nachhaltigkeitskriterien keine Performance-Nachteile ergeben: Beispiel Wasserfonds

5 November 2010 Keine Kommentare PDF Drucken Drucken

Wasserfonds bieten nicht nur nachhaltig orientierten Anlegern eine interessante und ertragreiche Perspektive. Der weltweit stetig steigende Verbrauch sowie die großen regionalen Ungleichgewichte zwischen Verfügbarkeit und Entnahme von Wasser erfordern vielfältige Aktivitäten, die gleichzeitig viel versprechende Investitionsoptionen eröffnen. Die Fondsmanager setzen diese Möglichkeit mit unterschiedlichen Strategien um – und erzielen dabei nicht immer überzeugende Resultate.
(soweit ein Zitat aus FONDSexklusiv 3/2010)

Der Sarasin Sustainable Water Fund ist ein gutes Beispiel dafür, dass Nachhaltigkeitskriterien keine Performance-Nachteile bringen muss. Wertentwicklung für 1 Jahr laut Fondsweb Stand 05.07.2010 ist 27,4 %. Im Gegenteil kann sogar ein zusätzlicher Mehrwert geschaffen werden. Denn der Fonds hat im Gegensatz zu vielen anderen Wasserfonds einen „100% konsistenten und konsequenten Nachhaltigkeits-Ansatz“. Sarasin selbst nennt folgende Fonds-Charakteristika:

  • Thematischer Ansatz: Investition in Unternehmen, die sich zukunftsgerichtet mit der Ressource Wasser auseinandersetzen
  • Weltweit diversifizierter Aktienfonds
  • Diversifikation nach Regionen und Technologien
  • Investitionen in die ganze Wertschöpfungskette: Ver-und Entsorgung, Technologien und Dienstleistungen (u. a. Forschung und Entwicklung, Planung und Beratung, Anlagenbau und Bau, Pumpen, Rohre, Filter, Installationstechnik, Wasser sparende Geräte, Verbrauchsmessung, Chemikalien und Analytik) sowie nachhaltige Wassernutzung durch sparsamen, effizienten Umgang in der Produktion
  • Wahrnehmung der Stimmrechte
  • Sechsköpfiger interdisziplinärer und unabhängiger Beirat, der periodisch die Kriterien der Nachhaltigkeitsanalyse und die Ausschlusskriterienüberprüft sowie die Anlagestrategie diskutiert
  • Benchmark: keine repräsentative Benchmarkverfügbar

Für den Sarasin Sustainable Water Fund gelten folgende Auschlusskriterien:

  • Keine Rüstungsunternehmen (Umsatz größer 5%)
  • Keine Unternehmen mit Aktivitäten in der Atomenergie (Umsatz größer 5%)
  • Keine Wasserkraft (gehört nach Meinung von Sarasin zu Erneuerbare Energien)
  • Kein Flaschen-oder Mineralwasser
  • Keine Unternehmen aus der Getränke-oder Lebensmittelindustrie

Wir beraten Sie gerne, ob dieses Investment in Ihre aktuelle Lebenssituation und Liquiditätslage passt. Bitte sprechen Sie einen unserer Berater an oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Folgende Informationen stellen wir Ihnen gerne zur Verfügung:

Foto: (c) Sarasin Sustainable Water Fund

Artikelstichwörter: , , ,
Schwerpunktthemen: Nachhaltigkeit/Öko-Invest, Wasserfonds

Kommentar hinterlassen

Kommentar hier hinterlassen, Trackback auf Ihrer Seite einfügen oder Kommentare als RSS abonnieren.

Um zu Ihrem Kommentar automatisch ein Bild einzufügen registrieren Sie sich bei Gravatar.